Gründungsgeschichte

Früh morgens am 24. August 2012 war es soweit. Eine Fränkisch-Bayrische Delegation machte sich auf in den hohen Norden. Ziel war die vielleicht zweitschönste Stadt der Welt: Hamburg.

Was war passiert fragt ihr? Was in Gottes Namen wollen die da oben? Ich verrate es euch: Der Club war Schuld! Nach 5 langen Monaten ohne Bundesliga sollte das erste Saisonspiel den Club nach Hamburg führen und uns damit natürlich auch.

Pünktlich um 6 Uhr morgens ging es in Erlangen los. Einige Stunden und ein paar Bier später erreichten wir alle schließlich unser Ziel. Die Hamburger Landungsbrücken. Frischer Fisch, kühles Astra und leichter Nieselregen. Genau so hatten wir uns Hamburg wohl vorgestellt und wurden keineswegs enttäuscht. Gestärkt und voller Vorfreude auf den Abend wurde schließlich das Hostel bezogen und man bewegte sich langsam aber sicher Richtung Reeperbahn. Dort sollte der Abend vor dem großen Spiel verbracht werden. Nach Zwischenstops in der Pilsbörse und einem kalten Astra mim Bembers wurde das „Three Monkeys“ der Laden unserer Wahl für die weitere Nacht. Kicker, Metal und Bier. Da lässt sichs aushalten. Angetrunken aber zufrieden kehrte man schließlich in den frühen Morgenstunden ins Hostel zurück.

tl_files/nkd/hamburg_fahrt.jpg

Übernächtigt aber voller Vorfreude startete man schließlich in den Neuen Tag und begab sich Richtung Stadion des Hamburger HSV. Nach einigen Schafkopfblättern im Schatten der Arena gings dann um 15:30 Uhr endlich los. Der Ruhmreiche gegen den Dino. Lautstark, farbenfroh und voller Hingabe gaben wir alles, um unsere Jungs zum Sieg zu peitschen. Und was sollen wir sagen, es gelang. Durch ein Tor von Hanno Balitsch konnte gleich im ersten Spiel der neuen Saison der erste Sieg eingefahren werden. Auf den Tage genau vor 20 Jahren hatte man zuletzt beim HSV gewonnen. Die Stimmung nach dem Spiel lässt sich mit wenigen Worten beschreiben: Euphorisch, ausgelassen und feuchtfröhlich. Und genau hier, im Rausch dieser Gefühl entstand eine Idee. Erst kaum vorhanden entwickelte sich ein Gedanke der uns nicht mehr los lies und schließlich in etwas großartigem gipfelte: Den Killer Devils!

Aber der Reihe nach:

Ausgelassen wurde der Sieg bei einigen Blätter Schafkopf gefeiert wären man auf die S-Bahn am Stadion wartete. Einige Bier und das ein oder andere Gespräch mit freundlichen Hamburgern später machten wir uns auf in Richtung Reeperbahn. Im Siegestaumel kam das Gespräch schließlich auf unseren neuen Hauptsponsor, welcher erst zwei Tage zuvor bekannt gegeben worden war: NKD.

Bild vor Blau-Weiß

Und in Anbetracht dessen hatte der Kiff die zündende Idee: „In Zukunft steht N.K.D. für...ähhh...Nürnberger Killer Devils.“ Und genau so sollte es sein! Wir beschlossen nur wenige Augenblicke später die Gründung unseres Fan-Club und ließen es uns nicht nehmen diesen großartigen Moment in einer eigenen Interpretation eines J.B.O. Hits festzuhalten:

 

Ich weiss noch, wie es anfing
In Hamburg in der Bahn
Kiff bist du bereit, weil etz wirds Zeit
Auch du wirst etz ein Fan
Denn wir machen an Club auf
und wir nennen uns N.K.D.

N.K.D. - so gehts nicht weiter
N.K.D. - jetzt kommen wir
N.K.D. - wir machen hier was los
Forever N.K.D.
denn es muss hier irgendwas passiern
Und deshalb N.K.D.

 

Hier nochmal auf YouTube für alle, die's nicht kennen:

 
Und was soll ich sagen. An diesem glorreichen Abend gab es nur noch zwei Themen: Unser Sieg und der neue Fan-Club. Erörtert wurde dies alles natürlich wieder auf dem Kiez.

Wieder in Franken angekommen wurde keine Zeit verloren und eine Gründungsversammlung einberufen. Bereits am 31.August wurden wir schließlich als offizieller Fan-Club beim 1. FC Nürnberg aufgenommen. Darauf sind wir stolz!

 

Hier noch weitere Bilder unserer Gründungsversammlung:

 

Und schließlich unsere beschlossene Satzung zum Download: