Zu Gast bei Brüdern

von Andreas König

FCN und Brescia

Am Dienstag habe ich mich mit dem Bus auf den Weg nach Arco gemacht, um dort ein Freundschaftsspiel anzuschauen. Dabei handelte es sich um das Spiel des FC Bayern München gegen Brescia Calcio im Rahmen des Trainingslagers des FC Bayern in Riva am Gardasee. Jetzt wird sich der geneigte Leser sicher fragen, warum sich der bekennende FCNfan Andy freiwillig ein Freundschaftsspiel des FC Bayern anschaut und dafür auch noch 30€ ausgibt. Das ist eine berechtigte Frage, jedoch besteht eine Fanfreundschaft zwischen Ultras Nürnberg und Teilen der Brescia Ultras aus der Curva Nord. Daher waren auch einige
Ultras aus der Nordkurve an den Gardasee gereist.
Da ich kein Auto o.ä. hatte und die Fahrt mit dem Fahrrad definitiv zu weit ist, habe ich mir ein Busticket gekauft und bin damit über Riva nach Arco gefahren und war nach 3,5h Busfahrt, dann endlich da. Es war aber eine landschaftlich sehr interessante Bustour durch Malcesine und am See entlang, denn das Thermometer zeigte auch knapp über 30 Grad an und verhieß also ein bisschen Farbe auf meiner blassen Haut. ;-)
Da inzwischen Ferienzeit in Deutschland ist und es auch hier in der Region viele Fans des Rekordmeisters gibt, war natürlich mit einem gewissen Ansturm zu rechnen. Jedoch war anscheinend die größte provisorische Tribüne auf dem Sportplatz für die Gäste aus Brescia vorgesehen. Aber die große Zahl an Bayernfans v.a. Familien etc. waren auch in diesem Block vertreten, da anscheinend keine relevante Fangruppierung des FCBs sich auf die Reise zu diesem "wichtigen" Härtetest gemacht hatte, wie das beigefügte Foto der provisorischen Tribüne zeigt.
Da die Bayern im Trainingslager waren entwickelte sich eine sehr interessante Partie in der auch die Gäste aus Brescia mit mehreren gut herausgespielten Chancen aufwarten konnten und dabei einen sehr gefälligen Fußball gespielt haben.
Ziemlich schnell wurde klar, wer auf den Tribünen den Kampf gewinnen würde, denn da kaum eine supportwillige Gruppe von Fans des FC Bayerns vor Ort war, konnte Brescia unterstützt von Fans des Ruhmreichen den Gesangswettbewerb auf den Tribünen ohne Probleme gewinnen. Dabei wurden mehrere große Schwenkfahnen eingesetzt und auch das ein oder andere Mal wurde ein bisschen Rauch gezündet. Dass dies kein Problem darstellte zeigten u.a. der Charakter des Freundschaftsspiels und auch die laxen Kontrollen am Eingang, denn es fanden eigentlich kaum ernsthafte Kontrollen statt.
Den Sieg auf dem Spielfeld konnte erwartungsgemäß der FCB gegen den italienischen Zweitligisten mit 3:0 erringen, was insbesondere mit teilweise haarsträubenden Fehlern der Hintermannschaft von Brescia geschuldet war.
Vor allem in der zweiten Halbzeit zeigte sich ein erfahreneres und weniger spannendes Spiel, da es zu vielen Wechseln kam bei dem v.a. junge Spieler ihre Chancen bekamen.
Abschließend lässt sich sagen, dass manche Fans des FC Bayerns, die nicht regelmäßig ins Stadion gehen, sondern das Spiel als eine Möglichkeit den Triplesieger mal live im Stadion zu sehen, ziemlich blauäugig sind und sich wundern, warum sie mit ihrem Ticket nicht überall rein kommen und am Gästeeingang falsch waren und von dort weggeschickt wurden, was diese teilweise mit Unverständnis quittiert haben.
Zum Glück war noch eine Freundin von mir vor Ort, da ich sonst vor ernsthaften Problemen gestanden wäre, da ich von Arco nicht mehr weggekommen wäre, da der nächste Bus in Richtung Verona erst ab Malcesine ging. Daher bekam ich noch eine Mitfahrgelegenheit, um mit dieser nach Verona zu kommen.
Ob sich die 30 € gelohnt haben, weiß ich nicht, aber es doch ein sehr interessanter Frühabend vor einer schönen Naturkulisse.

 

Zurück