Wien: Mit Freunden feiern

von Basti

Auch die Killer Devils waren natürlich beim Spiel des Jahres dabei! Mit im Gepäck: Eine Sonderedition selbst designter und produzierter Buttons (Dank an Kiff, Hannes, Andy, Nina!). Doch von vorne:
Los gings am Samstag zur unchristlichen Uhrzeit um 3:30 Uhr am Valznerweiher mit keinem geringerem Vehikel als dem ehemaligen offiziellen Mannschaftsbus. Bei großzügig viel Platz, Bier und Stimmung verging die Reise bei unseren Freunden vom SC auch wie im Fluge. Nach dem Einchecken hatten wir also noch genügend Zeit, uns in die Innenstadt Richtung Stephansdom zu begeben und das herrliche Wetter zu genießen. Von Gern-Esser zu Gern-Esser bekamen wir dann schließlich auch den Tipp zu einem hervorragendem Schnitzel-Lokal, das sein Geld doch allemal wert war. Daher kam uns anschließend auch die Bestellung eines Verdauungsschnapses in die Gehirne: Jeder nahm Marille, doch ich wollte BIRRRRNEEE!
Frisch gestärkt nahmen wir dann Kurs Richtung Hütteldorf, wo auch schon eine ansehnliche Fanmeile mit mehreren Bier- und Fress-Ständen auf uns wartete. Nach dem obligatorischen Kauf des Fanfreundschafts-Schals mischten wir uns im Biergarten unter die zahlreichen Rapid- und FCN-Anhänger und verteilten dabei fleißig unsere Buttons, die hervorragenden Anklang fanden - eine sehr gelunge Aktion!
Das Spiel selber wird uns allen wohl noch lange im Gedächtnis bleiben. Und damit meine ich nicht das absolut nebensächliche Geschehen auf dem Spielfeld, sondern die wirklich geniale Stimmung und Kulisse, für die sich beide Fanlager gemeinsam verantwortlich zeigten. Nichts desto weniger hoffen wir natürlich, dass uns der 3:1 Erfolg jetzt auch für den Liga-Alltag den nötigen Aufwind verleiht.
Nach dem Spiel feierten wir wieder gemeinsam in der Fanmeile, wobei die Wiener Polizei mit ihrer unbegreiflichen Über-Präsenz die Stimmung leider etwas trübte.
Doch wir ließen uns davon nicht beeindrucken und kehrten nach kurzem Zwischenstopp im Hotel ins "Rapid-Stüberl" ein. Für Erheiterung sorgte dort - angeblich *räusper* - der Autor dieses Berichtes, indem er sich bei einem soziologischen Doktorranden-Quiz mit beeindruckender Fachkenntnis (Kant, Habermas und äh - Welche schlauen Begriffe fallen euch noch ein Hannes und Nina? ;) ) hervortat und dabei zu Recht den ein oder anderen Schnaps "abgriff". Gegen 22 Uhr war ich dann einfach "weg" (im Hotel) und musste Schlaf nachholen, während die anderen wohl ihren Suff-Hunger noch in einer Pizzeria stillten.
Am nächsten Tag machten wir uns nach hervorragendem Frühstück und Abschlussfoto auch schon auf dem Heimweg. Zufrieden und mit vielen tollen Eindrücken schmiedeten wir auf der Heimfahrt bereits weitere Pläne für die noch junge Saison. Braunschweig, wir kommen!

 

Zurück