Pokal ist nur einmal im Jahr oder?

von Andreas König

Die letzten drei Jahre war es immer so, dass der abgewandelte Spruch von Peter Wackel bzgl. Mallorca auf die Pokalspiele des Ruhmreichen wie Arsch auf Eimer gepasst hatte. Sollte es dieses Jahr auch so werden? Das war die große Frage, die sich auf der Fahrt nach Aalen stellte. Diesmal ging es also zu einem Absteiger, der nahezu seine komplette Mannschaft ausgetauscht hatte. Die bisherigen Spiele des Ruhmreichen waren auch nicht gerade grandios. Wie schon beim letzten Spiel in Aalen war wieder die gesamte Kurve für uns reserviert - sollte es mit uns Fans im Rücken endlich wieder klappen?
Das Spiel hatte im Nachgang betrachtet allen Fans viele Nerven gekostet. Aber der Reihe nach.
Der Glubb war spielbestimmend, aber konnte sich keine wirklich klaren Chancen erspielen. Bibiana Steinhaus als Schiedsrichterin hat Vieles richtig gesehen, auch wenn man es manchmal nicht glauben mochte. Obwohl sich viele Fans gewünscht haben, die Heimfahrt nach 90 Minuten antreten zu können, kam alles anders, denn das Elfmeterschießen musste entscheiden. Auch wenn das Endergebnis von 2:1 nicht unbedingt auf ein Elfmeterschießen schließen lässt: 7 Fehlschüsse sollten es insgesamt sein, wobei die vier Fehlschüsse der Aalener über das Tor oder gegen die Latte gingen. Aber auch die Elfmeter des Ruhmreichen wurden sehr schwach geschossen. Nach der Leistung frägt hinterher jedoch keiner mehr, denn man ist im Gegensatz zu HSV, Fürth, Hoffenheim etc. eine Runde weiter.
Warten wir mal ab, wer als nächster Gegner ansteht. Es gibt sicher interessante Gegner, die man im normalen Ligabetrieb nicht so oft sieht. Denn diesmal heißt es beim eben FCN nicht: Pokal ist nur einmal im Jahr.

Zurück