2012 - Was für ein Jahr!!!

von Hannes

Gruppenfoto

Gerade für uns hat es natürlich für alle Zeiten eine große Bedeutung. Der Club spielt eine starke Rückrunde in der abgelaufenen Spielzeit und belegt einen hervorragenden 10ten Platz. Dann kommt wie immer die ewige Warterei auf die neue Saison, die 2012 auch noch länger als gewohnt ausgefallen ist - und keiner kann den Saisonbeginn abwarten. Das vergangene Jahr war aber nicht nur deswegen mehr als außergewöhnlich: Der Club schlug zum ersten Mal seit 20 Jahren den HSV im eigenen Stadion und im Überschwang der Gefühle passiert das unvermeidliche. Die Killer Devils erhoben sich!!!

Und da 2012 nun für alle Zeit als unser Gründungsjahr in die Annalen eingehen wird, musste natürlich ein würdiger Jahresabschluss her. Und die Erwartungen wurden mehr als Übertroffen!!!

Am 22.12.12 wurden daher alle unsere Mitglieder zusammengetrommelt, um ein Fest zu feiern, das dem Anlass würdig war. Viele Killer Devils folgten unserem Aufruf und so versammelte man sich zahlreich. Ungefähr 35 N.K.D.-ler waren schließlich da in der fast schon legendären Keller-Bar beim Basti. Nach kurzer Begrüßung durch unseren ersten Vorstand Andy startete man mit einem kleinen Quiz in den Abend welches es im Detail aber doch in sich hatte. Zur großen Überraschung gab es hier keinen Favoritensieg (am Start waren immerhin Team wie Andi und Matthias, Michi und Matze oder Dennis und Hannes). Es setzten sich der Hausherr und Marie im Stechen durch und durften die ersten Lose des Abends für die spätere Tombola ihr eigen nennen.

Da ja kurz nach unserer Feier noch irgendwas mit Weihnachten war, gabs auch Geschenke. Nachdem die Wichtel-Geschenke verteilt waren und man sich über ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk freuen konnte, steuerte der Abend auf seinen offiziellen Höhepunkt zu. Der Vorstand hatte keine Kosten und Mühen gescheut und seinen Mitgliedern Fanutensilien im ungefähren Wert von 370 Euro beschert. Diese sollten mittels einer Tombola vergeben werden. Noch ehe man sich versah waren alle Lose an den Mann gebracht und das fröhliche Nummernsuchen konnte beginnen. Am Ende konnte sich wohl wirklich niemand über seine Gewinne beschweren.

Den offiziellen Part hinter sich gebracht wurde der restliche Abend und weite Teile der Nacht in gemütlicher Runde bei Billard, Shisha und Unmengen von Bier verbracht. Erst am frühen Morgen waren irgendwann alle Anti-Fü Lieder gesungen, der Bierdurst gestillt und das Fest gefeiert. Frei nach unseren Ehrenmitglieder von JBO bleibt nur noch zu sagen:

„Ein Fest, das ist nie verkehrt. Ein Fest, wo man Krüge leert. Ein Fest, und ich weiß ganz genau, heut ist nicht nur der Himmel blau“.

In diesem Sinne: Auf ein fantastisches Jahr 2013!

Möge der großartige FC Nürnberg niemals untergehen.

  

Zurück