2 Buchzrezensionen: "il teppista" und "Lokalderby"

von Andreas König

Buchcover

Rezension von „il teppista“:    

Hierbei handelt es sich um ein Buch über einen Ultra von Inter Mailand und seine 30 Jahre mit dem Fußball und anderen Dingen, die im Laufe der Zeit passieren.
Das Buch ist recht flott geschrieben und somit leicht zu lesen und hat immer nur sehr kurze Kapitel, die eine bestimmte Episode erzählen, dabei sind nicht nur Episoden aus dem Fansein dabei, sondern auch Erlebnisberichte aus dem Knast oder von Feiern.
Ein Freund des Hauptcharakters beschreibt dabei die 30 Jahre in Mailand anhand ausgewählter Episoden und geht dabei auch ein wenig auf die Ausgangslage der Hauptperson ein.
Von einem Jugendlichen, der sich ins Stadion schleicht, geht die Reise zu einem der führenden Köpfe der Ultras von Inter Mailand, der dann am Ende auch immer wieder Probleme mit dem Gesetz kriegt und am Ende des Buches 12 Jahre im Knast gesessen hat. Natürlich dürfen Schlägereien mit den Gegnern, mit der Polizei nicht fehlen. Genauso wenig wie Drogen, Raubüberfälle und Frauengeschichten.
Dabei erfährt man auch ein wenig wie sich der Sport hin zu einem Business entwickelt hat und wie es mit den Wetten etc. abläuft.
Abschließend lässt sich sagen, dass das Buch ein kurzweiliges Buch ist das einen interessanten Blick auf das Leben eines Ultras wirft und was diesen alles erwartet.

Rezension von „Lokalderby“:

Die letzten Bücher, über die ich geschrieben habe, waren Werke, die sich mit Italien und den Fans auseinandergesetzt haben. Nun kehre ich mal wieder in das Frankenland zurück.
Der 8. Fall von dem Privatdetektiv wider Willen und hauptberufliche Fotograf Paul Flemming spielt sich rund um das fränkische Derby ab. Während eines Stadionbesuchs mit seinem Vater beobachtet er durch Zufall den Todeskampf des Busfahrers des FCN und fotografiert das. Dabei wird er dann durch seinen Bekannten und Reporter Blohfeld auf die Sache gestoßen und auch seine Ehefrau und Oberstaatsanwältin Katinka lässt ihn ermitteln. Dabei gerät selbst in Gefahr, da er sich u.a. mit dem Verein und deren Ultras anlegt und dabei bösen Wechselgerüchten auf die Spur kommt, sowie Sportwetten und illegale Geschäfte. Natürlich darf das Essen in dem Spezialitätenlokal seines Freundes Jan Patrick nicht fehlen. In diesem Buch kommen u.a. die Spieler Pinola, Chandler, Simons und Esswein namentlich vor.
Ich kann dem geneigten Krimileser dieses und die vorherigen Bücher, die u.a. Dürer, Kaspar Hauser, die Eisenbahn, Oper und das Knoblauchsland als Thema haben nur ans Herz legen. Gut geschriebene und schnell zu lesende Bücher, die immer wieder Überraschungen besitzen und sich mit der Region v.a. mit Nürnberg beschäftigen und dort spielen. Im Laufe der Reihe werden auch die Hauptdarsteller immer besser herausgearbeitet und die jeweiligen Beziehungen dargestellt.

 

Zurück