Erste eigene Mini-Choreo unseres Fanclubs!

von Kiff

Choreo

Anlass:

Beamte, die den Block der Heimfans stürmen, eine unscheinbare Fahne, Verletzte, jede Menge schockierender Videos und Polizeifunktionäre, für die das alles normal ist.

Die Ereignisse am 22.8 in Schalke haben auch bei den Nürnberger Killer Devils für reichlich Gesprächsstoff gesorgt. Im Laufe der Diskussion kam bei uns der Wunsch auf, dazu ein Statement abzugeben. Schnell war der Entschluss gefasst beim nächsten Heimspiel gegen Augsburg ein solches auch zu liefern.

Weitere Informationen zum Hintergrund: Hier, hier und hier.


Vorbereitung:

In den nächsten Tagen haben wir uns überlegt, was wir machen könnten und haben uns dann für eine Kombination aus Spruchbändern und Fahnen entschieden. Um deutlich zu machen, worauf sich die Spruchbänder beziehen wurde eine historische Mazedonienflagge angeschafft, die während der Mini-Choreo zwischen einer Club- und eine Schalkefahne gezeigt werden sollte. Unter der Woche haben wir uns getroffen um die beiden Stoffbahnen zu beschriften. „Meinungsfreiheit – gilt auch im Block“ war die Botschaft, die wir präsentieren wollten.


Durchführung:

Am 31.8 war Showtime. Das Spiel gegen Augsburg stand an und wir haben uns zeitig in Block 7 versammelt um zu besprechen und auszumessen. Nach der ermüdenden ersten Halbzeit wurden die Bänder und Fahnen herausgeholt und verteilt. Beim Einlauf der Mannschaft zur zweiten Halbzeit wurde alles hochgehalten. An dieser Stelle Dank an die helfenden Hände im Block.


Fazit:

Für die erste spontane Aktion der Nürnberger Killer Devils ist es zufriedenstellend gelaufen. Wir hoffen vor allem, die Botschaft ist angekommen. Verbesserungspotenzial bei der Durchführung war zweifellos zu erkennen.

Auch wenn es nur ein kleiner Beitrag war, so hat er uns doch gezeigt, was für eine enorme Leistung hinter großen Projekten der Fankurven tatsächlich stehen muss.





Zurück