Der kleine Club ruft

von Andreas König

Da die erste Mannschaft erst am Sonntag gegen Pauli spielte, lohnte sich am Freitag eine Fahrt zu unserer zweiten Mannschaft. Diese liegt kurz vor Saisonende noch gut im Rennen um die Meisterschaft in der Regionalliga Bayern. Ziel war diesmal Aschaffenburg mit der dort heimischen Viktoria, die als Aufsteigerin noch Angst vor der Abstiegsrelegation haben musste. Mit einem Sieg unsererseits wäre die Meisterschaft vor Jahn Regensburg (trotz Nichtmeldung für die dritte Liga) weiterhin möglich. Bei frühlingshaften Temperaturen ging es also in den Gästestehblock mit Blick auf die Abendsonne.

In der ersten Halbzeit hat der FCN II mehr vom Spiel, schafft es aber nicht den Ball im Tor unter zu bringen. Die Fans der Viktoria wissen auf einem guten Niveau zu überzeugen. Sie haben u.a. Schwenkfahnen und Zaunfahnen präsentiert, aber das Stadion ist lange nicht ausverkauft. Im gesamten Stadion ist aufgrund der geringen Auslastung gerade einmal ein Bier- und Essensstand offen, so dass sich vor diesem eine Schlange bildet.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich immer einseitiger auf das Tor vor unserer Kurve zu, da die Aschaffenburger immer besser ins Spiel kamen und dann auch den verdienten Siegtreffer erzielten. Durch die Niederlage hat die zweite Mannschaft des FCN zwei Spieltage vor Ende vier Punkte Rückstand auf Jahn Regensburg. Als Highlight stimmte ein Fan mit Hilfe von Boxen in der 60. Minute den kleinen Bub an und sang auch – wären die Profis hier, hättet ihr keine Chance. Dies amüsierte den ein oder anderen, jedoch sollte bis zum Spielende kein Tor mehr für die zweite fallen. Während die Sonne langsam unterging, unterhielt man sich über die Mannschaft und das Trainerteam, da es zu einigen Veränderungen rund um die zweite Mannschaft kommen sollte.

Nach der Filmvorführung „Ferne Liebe“ am Montag ging es am Dienstag zu einem Testspiel der zweiten Mannschaft nach Selb zu den Kickers Selb 2015. Die neu gegründete Mannschaft schaffte im ersten Jahr gleich den Aufstieg aus der A-Klasse. Ein richtiges Stadion gab es leider nicht zu bewundern, dafür gab es leckeres Bier und gut Gegrilltes für wenig Geld. Die üblichen Fahrer waren schnell gefunden und so wurde bei Bier, Radler und Steak über die Kartenpolitik des FCN für die Relegation gefachsimpelt, aber auch mit Interesse das Spiel verfolgt.
Der Klassenunterschied ist ziemlich schnell sichtbar und die zweite Mannschaft spielt sich immer wieder schön den Ball zu und vergisst auch nicht Tore zu machen. Die ein oder andere Chance wird liegen gelassen, aber am Ende steht ein deutlicher 6:0 Sieg.

Am Ende hätten wir allen Selb noch einen Ehrentreffer gegönnt, aber der sollte nicht fallen. Nach einem kurzen Plausch mit Clublegende Andi Wolf und den dazugehörigen Fotos ging es schließlich wieder zurück nach Nürnberg.

Zurück