Auf den Spuren des Braunkohls

von Fabi und Timo

Mit 17 Punkten und dem 11.Tabellenplatz machten sich sieben gut gelaunte Glubberer auf, um zum Saisonhighlight nach Braunschweig zu fahren. Am vorherigen Spieltag konnte der Club beim Trainerdebüt Rene Weilers gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Ingolstadt einen Sieg erringen, was neue Hoffnung bei den Fans aufkeimen lies. Die Eintracht lag vor dem Spiel mit 23 Punkten auf dem 7.Platz und konnte mit einem Sieg erstmalig in dieser Saison auf einen direkten Aufstiegsplatz klettern.
Damit genug vom journalistischen "Geschwafel"! Los ging's Samstagmorgen voller Vorfreude und hupendem VW-Bus. Schon im Osten wusste man über unser Kommen Bescheid.
Nach herzlicher Begrüßung und leckerem Frühstück bei Inge begann der harte Teil, die Braunkohlwanderung. Keiner von uns sollte zu diesem Zeitpunkt wissen, worauf er sich damit eingelassen hat. Zwar könnte man an dieser Stelle Bände füllen, jedoch: Was auf der Braunkohlwanderung passiert, bleibt auf der Braunkohlwanderung. Aus diesem Grund bleibt nur zu sagen, dass uns Jägermeister und Dosenbier stets treue Begleiter waren.
Nach erfolgreicher Wanderung gab es das obligatorische Braunkohlessen, bei dem wir uns alle die Mägen vollschlugen. Die Meisten hatten noch nicht genug, weshalb wir es uns noch in ausgewählten Kneipen gut gehen ließen. Beim Kicker-Duell zu später Stunde gab es für uns beide bedauerlicherweise eine Abreibung gegen unsere drei Gastgeber, die wir nicht so schnell vergessen werden. Aber selbstverständlich haben wir unsere Wettschulden beglichen, indem wir sie am Frühstückstisch verwöhnten.
Um mehr als nur Wolfenbüttels Kneipen zu sehen, gab es am Sonntag eine Stadtführung, bei der wir nun endlich herausfanden, warum unsere Gastgeber so erpicht darauf waren uns mit Jägermeister abzufüllen. Das Zeug kommt doch tatsächlich aus Wolfenbüttel!!! Nach Weihnachtsmarkt und dem Wolfenbüttler Brauhaus verschlug es uns schlussendlich wieder in unsere favorisierte Kneipe. Wie hätte es auch anders kommen sollen. Mit nächtlichem Football ließen wir den gelungenen Tag auf Tobys Couch ausklingen.
Am nächsten Mittag trafen wir uns sichtlich angeschlagen wieder alle bei Toby, um nach dem Frühstück den ganzen Tag alle nur möglichen Sportwiederholungen der letzten Tage anzuschauen. Diese Pause hatten wohl alle nötig, um zum Spiel wieder bei Kräften zu sein! Vor dem Spiel nahmen unsere Gastgeber uns noch mit in die Eintracht Fankneipe „Elvan“, in der wir trotz unserer Fanutensilien herzlich empfangen wurden und uns für das Spiel einstimmen konnten. Schön zu sehen, dass wir hier auch als Glubbfans willkommen waren. Natürlich drehten sich die Gedanken jetzt um das kommende Spiel und wir wurden nervöser, je näher der Anpfiff rückte. Bedauerlicherweise blieb uns von diesem Spiel hauptsächlich die bittere Kälte in Erinnerung, da unsere Mannschaft auf dem Platz nur wenig bot. In einem Spiel mit wenigen Torchancen erzielte Nielsen in der 38.Minute das 1:0 für die Eintracht. Viel hatte der Glubb nicht mehr entgegenzusetzen und so blieb es beim 1:0. Leider war nach dem Spiel das (verlängerte) Wochenende auch schon wieder zu Ende und so hieß es für uns sich auf den Heimweg zu machen.
Wir hatten trotz des verlorenen Spiels ein großartiges Wochenende bei unseren Braunschweiger Jungs, bei dem nichts zu wünschen übrig blieb. Gerne kommen wir wieder!
(Und vielleicht traut sich dann auch der ein oder andere auch wieder an seinen nächsten Jägermeister.)

 

 

Zurück